Skip to content

Was ist PRP bzw. Mesotherapie?

Die PRP-Therapie hat in den vergangenen Jahren durch soziale Medien und Behandlung von Prominenten, wie zum Beispiel Kim Kardashian, an Bekanntheit gewonnen. Umgangssprachlich wird hier häufig vom „Vampire Facelift“ gesprochen, da die Bilder der blutbefleckten Gesichter der Stars durch die sozialen Medien gingen.

Die Therapie mit PRP („Platelet Rich Plasma“) ist eine ästhetische Behandlung, welche der Haut neue Elastizität verschafft, die Kollagenbildung anregt und somit auch strafft. Grobporigkeit der Haut wird reduziert, ein jugendlicher und frischer Teint ist die Folge. Auch Überpigmentierungen (zum Beispiel dunkle Ringe unter den Augen) werden verbessert.

Wie funktioniert die Therapie mit PRP?

Das Eigenblut des menschlichen Körpers enthält Wachstumsfaktoren, die im Blutplasma zu finden sind, diese Wachstumsfaktoren werden von den Blutplättchen freigesetzt, welche physiologisch eine schnelle Hautregeneration bewirken. Bei der Behandlung injiziert man das PRP (Platelet Rich Plasma = (Blut)plättchenreiches Plasma) in die Haut. Die Stimulation der Bindegewebszellen durch die freigesetzten Wachstumsfaktoren regt die Kollagen- und Elastinproduktion an, dadurch werden die unten angeführten Effekte erzielt.

Behandlungsablauf

Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch wird zunächst eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen und nachfolgend speziell aufbereitet.

Das Blutplasma wird dann in die vorher festgelegten Regionen der Haut (Gesicht, Dekolleté, Hals, Handrücken oder Kopfhaare) injiziert.

Um den größtmöglichen Effekt zu erzielen, sind drei bis fünf Sitzungen im Abstand von je vier bis sechs Wochen notwendig.

Fragen und Antworten

Um den größtmöglichen Effekt zu erzielen, sind drei bis fünf Sitzungen im Abstand von je vier bis sechs Wochen notwendig, eine deutliche Verbesserung der Hautqualität findet sich jedoch ab der ersten Behandlung.

In der Regel wird diese Therapieform als schmerzarm beschrieben. Vorab kann eine lokalbetäubende Creme auf das zu behandelnde Areal aufgebracht werden um auch die Einstiche der Kanüle schmerzfrei zu gestalten.

Die Ergebnisse dieser Therapie sind nachhaltig und andauernd. Die physiologische Hautalterung schreitet natürlich fort, und so ist, nach entsprechender Zeit, eventuell eine erneute Behandlung notwendig.

Im Gegensatz zur klassischen Faltenauffüllung mit Füllmaterialien ist das Ergebnis nach einer PRP-Behandlung erst nach einigen Tagen sichtbar. Das Endresultat ist etwa zwei Monate nach der letzten Eigenblut-Behandlung erkennbar. Je aktuellem Zustandsbild der Haut benötigt man drei bis fünf Behandlungen, um ein optimales Resultat zu erzielen.

Behandelt werden kann jeder Bereich der menschlichen Haut. Sehr gute Resultate erzielt man an sonnenexponierten Stellen wie dem Gesicht, den Handrücken, dem Hals und dem Dekolleté. Auch geeignet ist dieses Verfahren zum Anregen des Kopfhaarwuchses und kann somit auch an der behaarten Kopfhaut appliziert werden.

Kosten

Die Einzelbehandlung startet bei € 350,-.

Bei Buchung eines Paketes von mehreren Regionen und Folgebehandlungen verringern sich die Kosten der Einzelbehandlung.

Das Wichtigste auf einen Blick

Terminbuchung